Der Ruf des Meeres

Bei der traditionellen Seebestattung folgen wir dem Gedanken, dass Vergangenes sich in den natürlichen Kreislauf des Kommens und Gehens fügt. An den Ursprung allen Lebens kehrt der Mensch zurück; kraftvoll verbunden mit dem Rhythmus der Ozeane. Zentrales Element des traditionellen, seemännischen Rituals ist der symbolische Wachwechsel. Eine Persönlichkeit verlässt das Schiff des Lebens und übergibt der Nachwelt die Wache. Dazu spricht der Kapitän während der feierlichen Zeremonie die individuellen Abschiedsworte; acht Glasen mit der Schiffsglocke läuten anschließend zum Wachwechsel.

Die mit Blumen geschmückte Seeurne wird dem Brauch entsprechend an der Steuerbordseite der See übergeben. Signale mit der Bootsmannsmaatenpfeife ziehen über die Weite der See, die Flagge wird zum letzten Gruß gedippt …

Das Schiff dreht mit angemessener Fahrt einen Kreis um die Position – Zeit, um in Ruhe, in stillem Gedenken, zu verweilen. Mit langsamer Fahrt nehmen wir Abschied in Richtung Heimathafen.

Die MS "Seewind"

Die MS “Seewind“ dient ausschließlich dem Zweck der traditionellen Seebestattung. Trauergesellschaften bis zu 12 Personen werden während der gesamten Beisetzungsfahrt von uns persönlich betreut. Dabei steht der Kapitän und die Besatzung mit Feingefühl und Einfühlungsvermögen im direkten Kontakt und Gespräch.